...

Print Home  ›  Interreg IV  ›  Grenzenlos Biken zwischen Dolomiten und Großglockner

Grenzenlos Biken zwischen Dolomiten und Großglockner

Am Donnerstag, den 11.7.2013 fand im Gemeindesaal Sillian eine Innovationsveranstaltung im Zuge des Interreg IV Projektes mit dem Thema „Grenzenloses Raderlebnis“ statt. Dazu eingeladen wurden alle Hochpustertaler und Osttiroler Vermieter, sowie sämtliche Bikeservicestellen und –guides in Ost- und Südtirol.
TVB Obmann Franz Theurl, der bis dato amtierende Präsident der Region Hochpustertal/Südtirol, Alfred Prenn, sowie der Radtourismuspionier Martin Pirhofer aus dem Südtiroler Vinschgau, berichteten über aktuelle Entwicklungen und das Potential „Bike Tourismus“. Pirhofer betreibt seit Jahren ein äußerst erfolgreiches Mountainbike- und Fahrradhotel, das „Dolce Vita Hotel Jagdhof**** in Latsch im Vinschgau“. Er ließ die Teilnehmer an seinen Erfahrungen als erfolgreicher Bikehotel-Betreiber und dem uneingeschränkten Idealismus teilhaben, welcher ihn von Anfang an begleitete.

Alle drei Referenten lobten die bestehenden Voraussetzungen in Osttirol, da man im Bezirk auf 700 km vorhandene Fahrradkilometer, verteilt auf 45 verschiedene Routen zurückgreifen kann. Damit verfügt der Bezirk Osttirol über mehr Fahrradkilometer als die Region Gardasee. Laut Obmann Theurl müsse man nun jedoch das Vorhandene professionalisieren, um den Vorstellungen des Gastes zu entsprechen bzw. diesen darüber hinaus auch zufrieden zu stellen.

Ein weiterer Punkt, um das Projekt „Grenzenloses Raderlebnis“ zu fördern, ist die Vergabe von drei verschiedenen Plaketten für die teilnehmenden Betriebe. Diese reichen von Gold bis Bronze. Dafür müssen bestimmte Kriterien erfüllt werden, wie z.B. ein Radkeller, Reinigungsmöglichkeiten der Fahrräder etc. Wie positiv sich der Radtourismus auf die Region und die Nächtigungen auswirken kann, beweist das Projekt „Stoneman“, welches vor 3 Jahren von Roland Stauder ins Leben gerufen wurde.

Dabei hat der ehemalige Profimountainbiker und Dolomitenmann-Teilnehmer seine damaligen Trainingsrouten zu einer Einzigen zusammengelegt. Diese bietet Interessierten die Möglichkeit, den „Stoneman“ in Gold bis Bronze zu erobern. Im vergangenen Jahr wurden 700 dieser Preise vergeben, wobei davon auszugehen ist, dass rund 1000 Mountainbiker die Tour bestritten haben.

Presse:
Kleine Zeitung
Osttirol heute
Osttirol heute 2
Anfrage Dolomiti Nordicski Kataloge hier anfragen