...

Print Home  ›  Interreg IV

Dolomiti Nordicski – ein Skiverbund mit ca. 1.300 km Loipen

Grenzüberschreitende Loipen in den Dolomiten

Interreg IVGrenzüberschreitende Zusammenarbeit
Interreg IV Italien-Österreich ist Teil der Förderprogramme im Rahmen des Ziels Europäische territoriale Zusammenarbeit für die Periode 2007-2013. Das Programm fördert die ausgewogene, nachhaltige Entwicklung sowie harmonische Integration im Grenzraum zwischen Italien und Österreich.

Interreg IV Italien-Österreich finanziert italienisch-österreichische Kooperationsprojekte, welche auf eine Verbesserung der wirtschaftlichen Beziehungen, der Wettbewerbsfähigkeit, des Umweltschutzes sowie auf eine nachhaltige Raumentwicklung ausgerichtet sind.

Die Website www.dolomitinordicski.com wurde im Rahmen des Interreg IV Projektes „Dolomiti Nordicski“ realisiert und durch das Programm Interreg IV co-finanziert.

Das grenzüberschreitende Gebiet mit Osttirol und den beiden Provinzen Bozen und Belluno hat eine lange Tradition bei der Kooperation von Langlauf-Skigebieten (nordischer Skisport), die das größte Skikarussell Europas bilden (Dolomiti NordicSki). Die Zusammenarbeit zwischen den Gebieten hat zur Gründung eines grenzüberschreitenden Organisationskomitees geführt, das mehr als 1000 km
Langlaufloipen verwaltet, die mit einem einzigen Skipass zugänglich sind. Der nordische Skisport stellt für das grenzüberschreitende Gebiet eine der bedeutendsten endogenen Ressourcen dar, die eine nachhaltige Entwicklung der Region fördern können. Der nordische Skisport stellt eine konkrete Alternative zum Massen-Wintertourismus dar, die Umweltbelastung ist gering, da die Sportart mit leichten Anlagen/Geräten ausgeübt werden kann, die keine Auswirkung auf die Umwelt und die Landschaft haben. Außerdem profitieren davon besonders die Orte in der Peripherie, die nicht an die großen touristischen Zentren angeschlossen sind. Das natürliche Landschaftsbild des grenzüberschreitenden Gebietes ist geradezu ideal für diese Art von Tourismus. Das Projekt möchte insbesondere eine Lösung für die grenzüberschreitenden Langlauf-Standortproblemen finden, und zwar:
  • Fehlen von Verbindungen zwischen den Skigebieten aufgrund von administrativen Grenzen;
  • Notwendigkeit der Gewährleistung der sicheren Ausübung des Langlaufsports durch Anpassung der Pisten und der Verbreitung von Information über „sicheres Langlaufen“; 
  • mangelnde Verbindung zwischen nordischem Skisport und anderen lokalen Ressourcen (Natur. Kultur, Tradition) mit einer mäßigen Fähigkeit, neue Benutzer dazuzugewinnen, die sich mehrere Tage in der Region aufhalten und somit der örtlichen Wirtschaft einen Nutzen bringen.
Das Projekt umfaßt auch das Gebiet der 7 Gemeinden (Altopiano dei 7 Comuni), um Synergien zwischen den angrenzenden Regionen herzustellen und um die Verbreitung der Ergebnisse des Projektes umzusetzen.

Projektteilnehmer:

Kategorie
KürzelName/Bezeichnung des ProjektteilnehmersGebiet 
Lead Partner
LP
Tourismusverband Hochpustertal
BLZ
ProjektpartnerP1Provinz BellunoVEN
ProjektpartnerP2Comunità Montana spettabile Reggenza dei Sette ComuniVEN
ProjektpartnerP3Osttirol Werbung GmbH
TIR
ProjektpartnerP4Comune di Forni di SopraFVG
N.B. Asiago arbeitet mit den Partnerregionen des Langlaufkarussells Dolomiti Nordicski im Rahmen des Interreg-Projektes Trans Dolomiti zusammen, ist allerdings NICHT Mitglied von Dolomiti Nordicski.


Grenzenloses Langlauferlebnis in den Dolomiten

Am Mittwoch, den 09.10.2013, fand im Grand Hotel in Toblach die Abschlusskonferenz des Interreg IV Projektes „Dolomiti Nordicski“ statt...

weiterlesen...


Grenzenlos Biken zwischen Dolomiten und Großglockner

Am Donnerstag, den 11.7.2013 fand im Gemeindesaal Sillian eine Innovationsveranstaltung im Zuge des Interreg IV Projektes...

weiterlesen...
Anfrage Dolomiti Nordicski Kataloge hier anfragen